Mord an 64-Jähriger: Hunderte Spuren gesichert

Die Polizei sicherte in der Wohnung der erschlagenen Hedwig Sch. (64) Hunderte Spuren, wertet diese jetzt aus und hofft auf einen entscheidenen Durchbruch.
Der Mordfall rund um Hedwig Sch. (64) aus Ebergassing (Bruck an der Leitha) wurde für die Ermittler zum kniffeligen Krimi-Puzzle. Denn am Tatort in der Wohnung der Pensionistin wurden Hunderte Spuren gesichert. „Und diese Spuren müssen wir jetzt alle auswerten, sortieren und richtig einordnen", so Landeskriminalamt-Chef Omar Haijawi-Pirchner.

Und dabei hofft die Exekutive auf einen entscheidenden Durchbruch. Das Umfeld der Rentnerin wurde ja bereits ordentlich durchleutet - möglich dass es einen Treffer gibt.

Wie berichtet war Hedwig Sch. am Freitag, 25. Jänner, tot in ihrer Wohnung in Ebergassing gefunden worden. Die Frau wurde mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen, starb an einem Schädel-Hirn-Trauma. Die 64-Jährige lebte recht zurückgezogen, hatte aber immer wieder Männerbesuch. Mit ihrem einzigen Sohn hatte sie recht wenig Kontakt. (Lie)



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
EbergassingNewsNiederösterreichMord

CommentCreated with Sketch.Kommentieren