Mord auf Parkplatz: Polizei ermittelte beim Frisör

Trauer um Brigitte G.; re. Foto: Polizei war im Frisörsalon
Trauer um Brigitte G.; re. Foto: Polizei war im FrisörsalonBild: Kein Anbieter/privat
Im Mordfall Brigitte G. tappt die Polizei im Dunkeln, lässt aber nichts unversucht. Am Mittwoch ermittelte die Kripo im Frisörsalon in der Tatortnähe.
Auf Hochdruck wird im Mordfall Brigitte G. (52) ermittelt. Beim Opfer aus dem Bezirk Perg (OÖ) wurden unter den Fingernägeln Blutspuren gefunden, die DNA lief durch die Datenbank - leider negativ, der Täter ist somit nicht aktenkundig. Mittlerweile weiß die Polizei auch, dass der Täter nicht aus dem näheren Umfeld der Filialleiterin stammt ("Heute" berichtete).

Gestern war die Kripo wieder im EKZ Amstetten, besuchte den Frisörsalon, fragte alle Angestellten, die am Tag der Bluttat (Anm.: Dienstag 28. Mai 2019) Dienst hatten. Weiters wurden alle Namen und Nummern notiert. "Es ist sehr gut möglich, dass das Opfer dem Täter zufällig in die Arme lief und sich der Täter zuvor im EKZ aufgehalten hat", so ein Ermittler. Mittlerweile denkt die Exekutive auch an einen Massen-DNA-Test.

Für Hinweise, die zur Klärung des Falles führen, ist von der Polizei eine Belohnung von 5.000 Euro ausgeschrieben.

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. (Lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
AmstettenNewsNiederösterreichMord

CommentCreated with Sketch.Kommentieren