Mordalarm in Wien: Mann tot im Stiegenhaus

In der Nacht auf Mittwoch geschah die Bluttat: Ein Mann lag im Stiegenhaus eines Wohnhauses in der Brigittenau. Die Ermittlungen laufen.

Im Stiegenaufgang eines Wohnhauses wurde um Mitternacht auf Mittwoch ein toter Mann entdeckt. Die Exekutive wurde gegen Mitternacht alarmiert, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer.

Der Tote wies Stichverletzungen im Oberkörper auf. Ermittler des Landeskriminalamtes Wien gehen deshalb derzeit von Fremdverschulden aus. Eine Blutspur führt von der Straße direkt ins Stiegenhaus des Mehrparteienhauses. Ein Zeuge erzählte dem "Kurier", dass er in der Nacht Schreie aus dem Müllraum gehört habe.

Opfer war kein Bewohner des Hauses

Die Identität des Ermordeten war zunächst unklar. Es dürfte sich um einen ca. 30 bis 40 Jahre alten Mann handeln, der jedoch laut aktuellem Erhebungsstand kein Bewohner des Hauses ist.

Nähere Angaben machte Maierhofer unter Hinweis auf kriminaltaktische Überlegungen allerdings nicht. Eine gerichtliche Obduktion wurde angeordnet.

Die Kriminalpolizei führt derzeit im Wohnhaus Ermittlungen am Tatort und Befragungen der Bewohner durch. Nach der Alarmierung um Mitternacht suchte die Polizei zirka eine halbe Stunde per Hubschrauber den Bereich rund um den Tatort ab. Diese Sofortfahndung blieb aber ohne Erfolg.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WAF BrigittenauGood NewsWiener WohnenSabine Mord

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen