43-Jähriger ermordet und in Müllcontainer entsorgt

Ein 28-Jähriger wird verdächtigt, im Mai einen 43-jährigen Mann in Wien-Ottakring ermordet zu haben. Bislang wurde keine Leiche gefunden.
Das Landeskriminalamt Wien ermittelt aktuell wegen des Verdachts des Mordes. Ein 28-jähriger gebürtiger Ungar soll am 27. Mai um 22 Uhr einen 43-jährigen Mann in einer Wohnung in der Thaliastraße im 16. Bezirk in Wien getötet haben.

Tat aus Eifersucht

"Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es in der Wohnung einer Zeugin aufgrund von Eifersucht zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern", schildert die LPD Wien am Montag in einer Aussendung.

Im Zuge des Streites dürfte der Tatverdächtige dem Opfer lebensbedrohende Verletzungen am Kopf zugefügt haben, berichtet die Polizei weiter.

Nach der Tat soll der Leichnam des 43-Jährigen in einem Müllcontainer entsorgt worden sein. Der Leichnam konnte bislang nicht sichergestellt werden.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Verdächtiger geständig

Der 28-Jährige entfernte sich anschließend vom Tatort in Ottakring. Mordermittler des LKA Wien konnten ihn wenig später ausforschen und am Samstag (1.6.) nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien festnehmen.

"Er befand sich zu diesem Zeitpunkt in fremdenrechtlichem Gewahrsam in einem Polizeianhaltezentrum", heißt es in einer entsprechenden Aussendung am Montag.

Der 28-Jährige zeigte sich bei der Vernehmung zum Sachverhalt geständig. Er wird im Laufe des Tages zum Entscheid über die Verhängung der Untersuchungshaft einem Haftrichter vorgeführt. (ek/red)

Nav-AccountCreated with Sketch. ek/red TimeCreated with Sketch.| Akt:
OttakringNewsWienMordErmittlungenLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema