Oberösterreich

Mordalarm! Kellner (51) lag tot vor Linzer Lokal

Im Hinterhof eines Linzer Nachtlokals wurde ein bekannter Kellner tot aufgefunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Teilen
Vor diesem Linzer Lokal wurde die Leiche des Kellners entdeckt.
Vor diesem Linzer Lokal wurde die Leiche des Kellners entdeckt.
Albin Schuster

"Wir haben einen bedenklichen Todesfall. Es wurde eine Obduktion angeordnet. Erst dann können wir mehr sagen", hieß es Montagmittag von Seiten der Linzer Staatsanwaltschaft auf "Heute"-Anfrage. 

Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht ein Lokal in der Landwiedstraße in Linz. Sonntag gegen 8.15 Uhr, fand eine 46-jährige Linzerin ihren 51-jährigen Lebensgefährten im Innenhof am Bauch liegend vor. Die genauen Todesumstände sind derzeit noch völlig unbekannt. Nähere Angaben kann die Polizei derzeit noch nicht machen.

 Wie jedoch aus verlässlichen Quellen durchsickerte, dürfte der Tote mehrere Knochenbrüche sowie schwere Kopfverletzungen gehabt haben. Es deutet alles daraufhin, dass der Mann misshandelt wurde und dadurch zu Tode kam.

Auf Nachfrage in dem Lokal hieß es am Montag, man solle sich bitte an die Pressestelle der Polizei wenden. Ihrerseits würde es keinerlei Informationen geben.

Auch beim Lokal-Augenschein eines "Heute"-Fotografen vor Ort war Montagnachmittag in der Bar und auch davor niemand anzutreffen. 

Bei dem Toten soll es sich um einen sehr bekannten Linzer Kellner handeln. Er habe laut derzeitigem Informationsstand in verschiedenen bekannten Discos und Lokalen gearbeitet.

Das Ergebnis der Obduktion soll spätestens Dienstagvormittag vorliegen.

    <strong>02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu.</strong> Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." <a data-li-document-ref="120023056" href="https://www.heute.at/s/dschihad-betreiben-bordell-killer-stach-96-mal-zu-120023056">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu. Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." Weiterlesen >>
    Picturedesk, privat (Montage: "Heute")