Morddrohung: Cobra-Einsatz vor Gemeindebau

Die Cobra nahm den Verdächtigen fest.
Die Cobra nahm den Verdächtigen fest.Bild: Roland Schlager
Ein 25-Jähriger wurde Dienstagnacht in Leopoldstadt von der Polizei verhaftet, weil er einen Mann erpresst und mit dem Umbringen bedroht haben soll.

Die Vorgeschichte: Der Beschuldigte, sein Bruder und drei Freunde verprügelten laut Polizei bereits am 12. Mai den 22-jährigen Türken und bedrohten ihn danach mit dem Umbringen. Der Serbe suchte am Sonntag erneut sein Opfer auf und drohte ihn zu erschießen, sollte dieser nicht 20.000 Euro zahlen.

Verdächtigem eine Falle gestellt

Das Opfer wandte sich sofort an die Polizei und linkte den Erpresser. Zum schein ging er auf die Geldforderung ein und verabredete ein Treffen. Bei einem Gemeindebau in der Wehlistraße trafen sich am Dienstag um 0.15 Uhr Opfer und Täter dann zur "Geldübergabe". Dort wartete aber bereits die Cobra auf den Verdächtigen, nahm den Serben noch vor Ort fest.

Streit um Hanfplantage der Grund?

"Nach Ansicht des Tatverdächtigen habe der 22-Jährige eine von ihm betriebene Hanfplantage an die Polizei verraten. Als Wiedergutmachungen forderte der 25-Jährige daraufhin die 20.000 Euro Schadensersatz vom Opfer", so Polizeisprecher Thomas Keiblinger.

Die Beamten durchsuchten dann in Brigittenau die Wohnung des 25-Jährigen, fanden dort aber keine Waffe. Der Festgenommene befindet sich jetzt in Haft. (dm)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen