Mordopfer im Gemeindebau wurden mit 2 Messern getötet

Der Tatort in Wien-Favoriten.
Der Tatort in Wien-Favoriten.Denise Auer
Nach der grauenhaften Bluttat in Wien-Favoriten kommen nun neue Details ans Licht: Die Opfer sollen mit mehreren Messern erstochen worden sein.

Ein Freund eines der Opfer hatte den Notruf gewählt, da er den später festgenommenen Verdächtigen getroffen hatte und der ihm sagte, in der Wohnung der Frau wäre etwas passiert. Als daraufhin Beamte zum Belgradplatz fuhren, wartete dort der betrunken wirkende Mann und fuchtelte mit den Armen. Er habe zwei Frauen getötet und wolle noch eine weitere ermorden, schrie er die Polizisten an.

Da die Wohnung der Somalierin (37) versperrt war, stieg ein Uniformierter durch ein offenes Fenster ein. Im Wohnzimmer stieß er auf eine blutüberströmte Leiche, im Schlafzimmer lag am Bett der halb entkleidete Körper des zweiten Opfers (35).

Hilfe für Betroffene von Gewalt:

Frauenhelpline (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 222 555

Männernotruf (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 246 247

Rat auf Draht: 147

Autonome Frauenhäuser: 01/ 544 08 20

Es sollen am Tatort zwei blutige Messer und ein Nudelholz gelegen sein. Die Frauen starben wohl durch zahlreiche Stiche in Hals, Oberkörper und Becken sowie heftige Schläge. Der verdächtige Somalier wurde am Dienstag verhört. Der in Linz lebende Mann war bereits sieben Mal angezeigt worden. Und zwar wegen Vergewaltigungen, Körperverletzung und sexuellen Missbrauchs. Doch die Ermittlungen wurden eingestellt, ebenso wie zwei Asyl-Aberkennungsverfahren. Es gilt die Unschuldsvermutung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie, mah Time| Akt:
MordVerbrechenGewaltWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen