Mordverdächtiger in Polen geschnappt

Bild: Fotolia/Symbolbild

Am 17. Februar 2012 war in einem Wirtshaus in Wien-Favoriten ein 41-jähriger Serbe zu Tode geprügelt worden. Beschuldigt wird ein Landsmann. Der 50-Jährige ist am Montag in der polnischen Hauptstadt Warschau festgenommen worden. Er soll demnächst nach Österreich ausgeliefert werden.

Am 17. Februar 2012 war in einem Wirtshaus in Wien-Favoriten ein 41-jähriger Serbe  zu Tode geprügelt  worden. Beschuldigt wird ein Landsmann. Der 50-Jährige ist am Montag in der polnischen Hauptstadt Warschau festgenommen worden. Er soll demnächst nach Österreich ausgeliefert werden.

Zu dem Streit war es gegen 4.20 Uhr in einer Bar gekommen. Die Kellnerin befand sich zum Tatzeitpunkt mit zwei weiteren Gästen im hinteren Teil des Lokals, während im vorderen Bereich die Auseinandersetzung eskalierte. Die Frau gab an, dass sie die Streitigkeiten zwar mitbekommen habe, sie ging aber erst nachsehen, als sie Kampfgeräusche hörte.

Blutüberströmt auf dem Boden

Der 41-Jährige, der öfters in dem Wirtshaus zu Gast gewesen sei, lag bereits blutüberströmt auf dem Boden. Sein Kontrahent hatte ihn mit einem Barhocker niedergeschlagen. Das Opfer starb noch am selben Tag in einem Krankenhaus an Schädelverletzungen. Zeugenbefragungen führten wenige Tage später zur Ausforschung des mutmaßlichen Täters, der war aber längst untergetaucht.

Falscher Name und Ausweis

Zielfahnder des Bundeskriminalamt haben den Verdächtigen in Polen aufgespürt. Bei seiner Verhaftung in Warschau, wo er unter einem falschen Namen und mit gefälschten Ausweisen schon länger gelebt haben dürfte, leistete der Mann keinen Widerstand. Was den folgenschweren Streit ausgelöst hat, bleibt noch unklar. Der Serbe sitzt in Auslieferungshaft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen