Mordversuch: Cousine sticht 18-Jährigen in Hals

Die Polizei ermittelt nach einem Mordversuch.
Die Polizei ermittelt nach einem Mordversuch.Stefanie Oberhauser / EXPA / picturedesk.com
Nach der Bluttat in Graz liegen erste Details vor. Bei der mutmaßlichen Täterin handelt es sich nicht um die Freundin, sondern die Cousine des Opfers.

Eine 21-Jährige steht im Verdacht, Montagnachmittag, ihrem 18-jährigen Cousin im Grazer Bezirk Gries lebensgefährliche Verletzungen zugefügt zu haben. Gegen 15:20 Uhr fand ein Passant in der Herrgottwiesgasse auf dem Gehsteig vor einem Mehrparteienhaus mehrere mit Blut verschmierte Decken und verständigte die Polizei. Die erhebenden Polizeistreifen trafen im Stiegenhaus auf den am Boden liegenden 18-jährigen vietnamesischen Staatsbürger.

Stark blutende Wunde

Der Schwerverletzte wies im Bereich des Halses eine stark blutende Verletzung auf. Neben dem Mann hockte die 21-Jährige, ebenfalls vietnamesische Staatsbürgerin, und versuchte mit einem Handtuch die Wunde des Mannes zu versorgen. Die Polizisten leisteten Erste Hilfe und ein Notarzt-Team führte die Erstversorgung durch. Der 18-Jährige wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in das Labdeskrankenhaus Graz eingeliefert, wo er sofort operiert wurde.

Cousine festgenommen

Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte die 21-Jährige die Cousine des 18-Jährigen sein. Sie leben nicht in einem gemeinsamen Haushalt. Nachdem es Hinweise auf ein vorsätzliches Tatgeschehen gegeben hatte, wurde die 21-Jährige festgenommen. Sie wies an der linken Hand eine Schnittverletzung auf, die im Krankenhaus versorgt wurde. Es wird wegen Mordversuch ermittelt. Beide Beteiligten konnten noch nicht befragt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
MordversuchPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen