Mordversuch wegen Auto: Verdächtiger (44) in Haft

In diesem Autohaus passierte die Bluttat.
In diesem Autohaus passierte die Bluttat.Bild: Herold

Bluttat in Wien-Meidling geklärt: Ein Tschetschene (44) hatte im Autohaus Giovanni mehrfach auf sein Opfer (42) eingestochen. Jetzt ist der Verdächtige in Haft!

Weil er mit der Reparatur seines Autos in dem Autohaus in der Breitenfurter Straße 8-10 offenbar nicht zufrieden war, waren dem Tschetschenen am 18. August die Sicherungen durchgebrannt: Laut Polizei stach er mit seinem Klappmesser mehrfach auf die Brust seines Opfers ein und flüchtete mit einem dunklen Wagen.

Der 42-Jahrige brach lebensgefährlich verletzt zusammen. Nur eine Not-Operation rettete sein Leben. Er befand sich am Donnerstag, fast eine Woche nach der Tat, noch immer auf der Intensivstation.

Weil es sich bei dem Verdächtigen um einen Stammkunden handelt, der bereits seit mehreren Jahre bei dem Autohaus und der angeschlossenen Werkstatt bekannt ist, hatte die Polizei leichtes Spiel. Wie am Donnerstag bekannt wurde, wurde der Mann bereits am Tag nach der Bluttat in seiner Wohnung in Wien-Floridsdorf festnehmen. "Bei einer folgenden Hausdurchsuchung konnte auch die bei der Tatbegehung verwendete Waffe, ein Klappmesser, aufgefunden und sichergestellt werden. Der Beschuldigte befindet sich in Haft", so Polizei-Pressesprecher Thomas Keiblinger. (ck)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MeidlingGood NewsWiener WohnenMordversuchLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen