Motocross-Fahrerin (14) kollabiert nach Rennen

Ein junger Motocross-Fahrer. Symbolfoto
Ein junger Motocross-Fahrer. SymbolfotoBild: iStock

Die junge Teilnehmerin war während des Rennens gestürzt, fuhr aber danach noch bis ins Ziel. Im Fahrerlager brach die 14-Jährige schließlich zusammen.

Ein Motocross-Rennen in der Kärntner Gemeinde St. Georgen am Längsee endete am Samstagnachmittag mit einem Schock für Teilnehmer und Zuschauer.

Eine 14-Jährige aus Feistritz am Kammersberg (Bezirk Murau, Steiermark) kam laut einem Bericht der "Kleine Zeitung" während des Rennens zu Sturz. Die Jugendliche rappelte sich aber wieder auf und steuerte ihre Maschine noch bis ins Ziel. Im Fahrerlager angekommen verließen sie aber ihre Kräfte und sie brach zusammen.

Sofort wurde die Rettungskette in Gang gesetzt. Mit dem Notarzthelikopter "C11" wurde die junge Rennfahrerin mit dem Verdacht auf innere Verletzungen ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Wie die "Kleine Zeitung" auf Berufung auf Angaben des Klinikums berichtet, ist der Zustand der Jugendlichen glücklicherweise nicht kritisch. Trotzdem wurde sie zur weiteren Beobachtung auf der Kinderchirurgie aufgenommen.

Die Bilder des Tages

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
St. Georgen am LängseeGood NewsKärnten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen