MotoGP-Ikone nach Corona-Erkrankung verstorben

Fausto Gresini verstarb nach einer Corona-Infektion.
Fausto Gresini verstarb nach einer Corona-Infektion.Picturedesk
Die Motorsport-Welt trauert um Fausto Gresini. Der Italiener verstarb am Dienstag nach einer Corona-Infektion. Er wurde nur 60 Jahre alt. 

Zwei Monate lang hatte Gresini gegen eine Covid-Infektion gekämpft. Die kostete dem Teambesitzer nun das Leben. Er verstarb in einem Spital in Bologna.

Am 27. Dezember war Gresini in ein Spital in seiner Heimatstadt Imola eingeliefert worden, drei Tage später erfolgte die Verlegung nach Bologna. In der vergangenen Woche hatten Ärzte den Zustand des Teambesitzers als "kritisch" bezeichnet. Er war an eine Beatmungsmaschine angeschlossen. 

Gresini war zu seiner aktiven Zeit zweimal Weltmeister der 125ccm-Klasse (1985, 1987) geworden, führte seit 1997 das zweite Aprilia-Team in der MotoGP. Auch in der Moto2 und Moto3 war Gresini Racing aktiv. 

In seiner langen Ära als Teambesitzer hatte Gresini auch den Tod seines Fahrers Marco Simoncelli (2011) miterlebt. 

Gresini hinterlässt seine Frau Nadia und drei Kinder. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MotoGP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen