Motorradfahrer stirbt bei Unfall durch Genickbruch

Bild: Fotolia

Ein 40-jähriger Motorradfahrer aus Oberösterreich ist Freitagabend im steirischen Gesäuse tödlich verunglückt: Der Mann war in einer Rechtskurve gegen die Leitschiene gerutscht und erlitt einen Genickbruch. Ein Lkw-Lenker entdeckte den Mann kurz nach dem Unfall und rief die Einsatzkräfte, aber es war bereits zu spät.

Der Biker aus der Nähe von Windischgarsten (Bezirk Kirchdorf) war allein auf der bei Motorradfahrern beliebten B115, der Eisenstraße, im obersteirischen Bezirk Liezen unterwegs. Gegen 18.30 Uhr verlor er nahe Großreifling in der lang gezogenen Kurve aus unbekannter Ursache die Herrschaft über sein Fahrzeug.

Das Hinterrad rutschte weg, und der Oberösterreicher schlitterte gegen die Leitschiene. Eine Bäuerin aus der Umgebung war die einzige Ohrenzeugin, der Lkw-Lenker kam erst danach zur Unfallstelle.

Schwerverletzter bei Motorradunfall im Burgenland

Im Bezirk Oberwart ist am Samstag ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der Biker war laut Landessicherheitszentrale Burgenland gegen 10 Uhr von Litzelsdorf in Richtung Oberwart unterwegs. Im Bereich der Ortsausfahrt von Litzelsdorf wurde er von einem Pkw erfasst. Der Notarzthubschrauber Christophorus 16 flog den Verunglückten ins Landeskrankenhaus Graz.

Glimpflicher gingen aus. Sie forderten insgesamt drei Verletzte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen