Motorradfahrer stürzt 15 Meter über Böschung ab

Notarzthubschrauber (Symbolbild)
Notarzthubschrauber (Symbolbild)Johann Groder / EXPA / picturedesk.com
In Tirol hat sich ein schwerer Motorradunfall ereignet. Ein 56-Jähriger verlor in einer Kurve die Kontrolle und stürzte 15 Meter eine Böschung hinab.

Der Unfall ereignete sich gegen 11.30 Uhr im Außerfern. Eine vierköpfigen Motorradgruppe war auf der Namloser Straße (L21) im Gemeindegebiet von Stanzach in Fahrtrichtung Berwang unterwegs. Als zweiter Fahrer verlor ein 56-Jähriger aus bislang noch unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Motorrad.

Der Lenker geriet in der dortigen "S-Kurve" zuerst über den rechten Fahrbahnrand hinaus, kam in weiterer Folge zu Sturz, schlitterte anschließend quer über die Fahrbahn, stürzte schließlich über den linken Fahrbahnrand hinaus und in weiterer Folge eine dortige Böschung etwa 15 Meter hinunter, bis er auf einem Plateau zum Liegen kam.

Motorrad blieb in Bäumen hängen

Das Motorrad stürzte noch weiter den Abhang hinab und blieb schließlich etwa 30 Meter unterhalb der Fahrbahn in den Bäumen hängen. Der Verunfallte wurde von der Bergrettung Stanzach in Zusammenarbeit mit der Besatzung des NAH RK2 sowie der FFW Stanzach geborgen. Nach der Erstversorgung wurde der 56-Jähriger mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem NAH RK2 in das LKH Innsbruck geflogen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen