Mühlviertler pfercht 36 Flüchtlinge ein

Bild: Bundespolizei Bayern

Bei 34 Grad Außentemperatur standen sie stundenlang auf engstem Raum eingepfercht. Ein Mühlviertler (54) wollte 36 (!) Flüchtlinge in seinem Kastenwagen über die Grenze bringen.

Erschöpft von der Hitze und den Strapazen der Reise fanden die Polizisten die Flüchtlinge vor. Die Beamten hatten den weißen Transporter bei Pocking (D) nahe der österreichischen Grenze gestoppt. Der Fahrer (54), ein Oberösterreicher aus dem Bezirk Perg, hatte die 13 Iraker, 17 Afghanen und sechs Pakistani vermutlich über die Balkanroute nach Mitteleuropa bringen wollen. 

 
Sie mussten während der Fahrt, eingepfercht im völlig geschlossenen Laderaum, großteils stehen. Der Oberösterreicher wurde verhaftet. Neben ihm konnte die bayerische Polizei übrigens noch weitere sechs Schlepper festnehmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen