Kurioses Leipzig-Eigentor bei 3:6-Abfuhr in Manchester

Das spektakuläre Eigentor von Nordi Mukiele.
Das spektakuläre Eigentor von Nordi Mukiele.Picturedesk
Im Champions-League-Duell zwischen Manchester City und RB Leipzig hat Nordi Mukiele ein kurioses Eigentor erzielt. Die Bullen verloren mit 3:6. 

Der Bullen-Verteidiger wollte in der 28. Minute beim Stand von 1:0 für den englischen Meister eine gefährliche City-Hereingabe von Kevin de Bruyne klären, erzielte dabei allerdings ein sehenswertes Eigentor. 

Mukiele hatte die Aufsetzer-Flanke per Kopf genommen, wollte den Ball in die Arme seines Keeper Peter Gulacsi zurückköpfen. Das gelang allerdings nicht. Der Innenverteidiger setzte den Ball ins lange Eck, der ungarische Schlussmann war ohne Abwehrmöglichkeit gewesen. Ein Stürmer hätte es nicht schöner machen können. 

In der 42. Minute gelang Mukiele allerdings eine kleine Wiedergutmachung, er bereitete den 1:2-Anschlusstreffer durch Christopher Nkunku vor. Der Franzose hatte alle drei Tore der Leipziger erzielt (42., 51., 73.). 

Die weiteren City-Tore waren Nathan Ake (16.), Riyad Mahrez per Elfmeter (45+2.), Jack Grealish (56.), Joao Cancelo (75.) und Gabriel Jesus (85.) gelungen. 

Bei den Sachsen stand Konrad Laimer in der Startformation, wurde in der 60. Minute ausgetauscht, Angelino war in der 79. Minute mit Gelb-Rot vom Platz geflogen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Manchester CityRB Leipzig