Fahrerflucht-Opfer verfolgt Wiener Unfalllenker (38)

Nachdem der Täter Fahrerflucht beging, verfolgte und stoppte das Opfer den Wiener bis die Polizei zu Hilfe kam.
Nachdem der Täter Fahrerflucht beging, verfolgte und stoppte das Opfer den Wiener bis die Polizei zu Hilfe kam.Bild: Fotolia/Symbolbild
Nach einem Verkehrsunfall bei St. Johann im Pongau beging ein Wiener Fahrerflucht. Das Opfer folgte ihm und hielt ihn an, bis Polizei zur Hilfe kam.

Am Mittwoch beging ein 38-jähriger Pkw-Lenker nach einem Verkehrsunfall Fahrerflucht. Der Wiener war auf der Wagrainer Bundesstraße (St. Johann im Pongau) unterwegs. In einer scharfen Rechtskurve geriet er plötzlich auf die Gegenfahrbahn und stieß dort fast auf ein anderes Fahrzeug. Der 30-jährige Pinzgauer konnte noch ausweichen, stieß dabei aber gegen die Leitschiene. Der Autofahrer fuhr indes einfach weiter. 

Das Opfer nimmt Verfolgung auf

Doch er hatte die Rechnung ohne den Pinzgauer gemacht: Dieser wendete schnell entschlossen sein Fahrzeug und nahm die Verfolgung auf. In der Wagrainer Straße holte er ihn tatsächlich ein, brachte den Wiener zum Anhalten und öffnete dessen Autotür. Als dieser die Tür wieder zu knallte und losfuhr, wurde der Salzburger am linken Unterarm und dem rechten Fuß verletzte. 

Der Verletzte hielt Täter auf, bis Polizei eintraf

Doch der Pinzgauer, der zu dem Zeitpunkt vermutlich bereits schon recht geladen war, schaffte es, den Fahrer erneut zu stoppen. In der Stöcklhubstraße hielt er den Täter bis zum Eintreffen der Beamten an. Die Polizei kassierte nach Verweigerung eines Alkoholtests und wegen Fahruntüchtigkeit seines Wagens die Fahrerschlüssel des Mannes ein. Laut der APA wird der Wiener nun wegen Verkehrsunfalls mit Sachschaden und Fahrerflucht sowie Körperverletzung und mehreren Verwaltungsübertretungen angezeigt. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
WienSalzburgPolizeiVerkehrFahrerflucht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen