Mutter ertrank - Ehemann unter Mordverdacht

Bild: Fotolia.com/Symbolbild

Drama um einen Salzburger (42): Bei einer Bootstour ertrank seine Frau, die Polizei verdächtigte ihn jahrelang des Mordes. Jetzt spricht er über den Albtraum.

Drama um den dreifachen Familienvater Rupert R. (42): Nach dem Tod seiner geliebten Frau Bridget (26) verdächtigten ihn die Behörden jahrelang des Mordes. Jetzt spricht der inzwischen von allen Anschuldigungen befreite Unternehmer erstmals über den Horror-Trip. "Ich hätte mich freuen müssen, als sie mich endlich freisprachen, aber ich habe meine Frau verloren und meine Kinder ihre Mutter", so der Salzburger laut schottischen Medien (seine Frau war Schottin).

Die Tragödie: Bei einer Tour auf dem Vilcanota in Peru war das Boot gekentert: "Ich habe unsere Tochter Olivia gepackt, Bridget muss unsere Buben Yannik und Fabio in Sicherheit gebracht haben - aber dann sah ich sie nicht mehr." Nach Wochen wurde ihre Leiche gefunden. Weil man Alkohol und Gift in ihrem Körper fand, wurde gegen den Ehemann ermittelt.

Nach Jahren kam jetzt heraus, dass es ein Unfall war. "Ohne meine Schwiegereltern, die immer an meine Unschuld geglaubt haben, hätte ich es nicht überlebt", so Rupert.

Thomas Staisch

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen