Salzburg

Mutter fuhr mit 2,48 Promille mit Kindern im Auto 

Am Donnerstagabend erwischte die Polizei in Bischofshofen eine schwer betrunkene Lenkerin, die mit zwei Kindern im Auto unterwegs war.

Heute Redaktion
Die Polizisten untersagten der Frau die Weiterfahrt und zeigten sie wegen der Übertretungen an (Symbolbild).
Die Polizisten untersagten der Frau die Weiterfahrt und zeigten sie wegen der Übertretungen an (Symbolbild).
JFK / EXPA / picturedesk.com

Am Donnerstagabend hielt die Polizei in Bischofshofen (Pongau) eine stark alkoholisierte Autofahrerin ohne Führerschein an, die ihre zwei ungesicherten Kinder (drei und neun Jahre alt) im Auto dabei hatte. Ein Alkotest Lenkerin ergab 2,48 Promille, berichtet die Polizei in einer Aussendung.

Am Abend des 30. März 2023 wurden Polizisten im Zuge von Lenker- und Fahrzeugkontrollen im Gemeindegebiet von Bischofshofen auf ein Fahrzeug aufmerksam, in dem sich ein Kleinkind ohne Sicherheitsgurt am Schoß des Beifahrers befand. Außerdem befand sich noch ein weiteres Kind auf der Rückbank des Fahrzeuges, welches durch keine Rückhaltevorrichtung oder einen Sicherheitsgurt gesichert war.

Kein gültiger Führerschein

Bei der Lenkerkontrolle stellten die Polizisten fest, dass die 32-jährige Ungarin das Fahrzeug ohne gültigen Führerschein lenkte. Während der Amtshandlung war zudem deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar, weshalb mit der 32-jährigen ein Alkotest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von 2,48 Promille.

Die Polizisten untersagten der Frau die Weiterfahrt und zeigten sie wegen der Übertretungen an die zuständigen Behörden an.

1/83
Gehe zur Galerie
    <strong>21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern</strong>. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. <a data-li-document-ref="120043667" href="https://www.heute.at/s/mehr-netto-so-will-neos-chefin-unser-gehalt-aendern-120043667">Der große "Heute"-Talk.</a>
    21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. Der große "Heute"-Talk.
    Sabine Hertel