Mutter gab Tochter Geld, jetzt steht sie vor Gericht

Weil eine 59-jährige Oberösterreicherin ihrer Tochter (24) Geld gab, muss sie sich jetzt am Freitag in Linz vor Gericht verantworten.
Wegen Finanzierung von Terrorismus ist die 59-Jährige angeklagt.

Der Hintergrund: Die 24-jährige Tochter der Angeklagten soll in der Türkei einen Dschihadisten kennengelernt haben, dann zum Islam konvertiert und mit dem IS-Kämpfer nach Syrien gezogen sein, berichtet die APA.

Von dort aus soll die 24-Jährige ihre Mutter (59) und ihre Schwester (26) um Geld gebeten haben. Die beiden sollen daraufhin insgesamt mindestens 1.300 Euro über Mittelsmänner nach Syrien geschickt haben.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Deswegen stehen sie jetzt wegen Finanzierung von Terrorismus vor Gericht. Ihnen drohen bei einer Verurteilung bis zu zehn Jahre Gefängnis.

Der Prozess findet unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt.

Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. ab TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichTerrorismusProzessArmin Bach

CommentCreated with Sketch.Kommentieren