Mutter hört Schmerzensschreie von eingeklemmtem Sohn

Der Verletzte wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. 
Der Verletzte wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Bild: Einsatzdoku.at/Symbolbild
Am Montag kam es in der Steiermark zu einem schweren Arbeitsunfall. Ein Landwirt (53) wurde eingeklemmt, seine Rettung zur Familienangelegenheit. 

Am Montagvormittag wurde ein 53-jähriger Landwirt in Wettmannstätten (Bezirk Deutschlandsberg) zwischen Seilwinde und Traktor eingeklemmt. Dabei erlitt er schwere Verletzungen.

Wie die Polizei in einer Aussendung berichtet, wollte der 53-Jährige egen 09:15 Uhr in der Garage seines landwirtschaftlichen Anwesens die Seilwinde an seinem Traktor montieren. Als er die Zapfwelle anbringen wollte, kippte die Seilwinde plötzlich gegen den Heckbereich des noch nicht in Betrieb genommenen Traktors.

Bruder konnte Landwirt befreien

Der Landwirt, der sich zu diesem Zeitpunkt zwischen Seilwinde und Traktor befand, wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Durch die Schreie wurde die Mutter auf den 53-Jährigen aufmerksam, die in der Folge den in der Nähe wohnenden Bruder des 53-Jährigen verständigte. Dieser befreite den Landwirt und verständigte die Rettungskräfte.

Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 ins LKH Graz geflogen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
WettmannstättenDeutschlandsbergSteiermarkLPD SteiermarkRettungRettungseinsatzLebensrettungPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen