Einstweilige Verfügung

Mutter in Sorge – Bruder schlug Doja Cat Zähne aus

Ihr eigener Bruder soll Rapperin Doja Cat physisch und psychisch misshandeln. Ihre Mutter schlägt nun Alarm und fordert eine einstweilige Verfügung.

Heute Entertainment
Mutter in Sorge – Bruder schlug Doja Cat Zähne aus
Amalaratna Zandile Dlamini ist als Doja Cat bekannt.
REUTERS

Doja Cat (28) soll von ihrem älteren Bruder, Raman Dalithando Dlamini (30), physisch und verbal misshandelt werden, das behauptet zumindest ihre Mutter vor Gericht. In den Dokumenten, die von der Mutter des Stars, Deborah Elizabeth Sawyer, am 12. Januar beim Los Angeles Superior Court eingereicht wurden, wird behauptet, dass ihr Sohn, Raman Dalithando Dlamini, Doja Cat die Zähne ausgeschlagen hat.

"Unsicher und traumatisiert"

Laut "Page Six" erklärte Sawyer zudem, dass die Rapperin Schutz vor dem 30-Jährigen benötigt, nachdem er ihr eine Reihe von Schnitten und blauen Flecken zugefügt hat. "Raman hat sie in einer sehr erniedrigenden und demütigenden Art und Weise verbal angegriffen", heißt es in der Klageschrift, und die 28-jährige Grammy-Gewinnerin soll sich durch ihn "unsicher und traumatisiert fühlen".

Einstweilige Verfügung

Außerdem behauptet Dojas Mutter auch, dass Raman Eigentum ihrer Tochter zerstört und gestohlen habe. Was Deborah selbst betrifft, so erklärt sie, ihr Sohn habe sie im vergangenen Jahr "mehrmals" körperlich misshandelt und gedroht, sie umzubringen. Bereits 2017 habe sie eine einstweilige Verfügung gegen ihren Sohn erwirkt, doch diese sei inzwischen abgelaufen.

Der Richter gewährte Dojas Mutter einen gerichtlich angeordneten Schutz vor Raman bis zu einer Anhörung für eine dauerhafte einstweilige Verfügung, gewährte jedoch nicht den gleichen Schutz für die Rapperin, da diese einen eigenen Antrag stellen müsse.

Das VIP-Bild des Tages:

1/172
Gehe zur Galerie
    Heiß, Heißer, Mike & Leyla! Einigen Fans ist das jedoch zu viel...
    Heiß, Heißer, Mike & Leyla! Einigen Fans ist das jedoch zu viel...
    instagram/leylalahouar
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema