Mutter schlägt Beamtin bei Festnahme von Sohn

Die Polizei fahndet nach dem Täter (Symbolbild).
Die Polizei fahndet nach dem Täter (Symbolbild).picturedesk.com
Im Zuge einer Festnahme eines 26-Jährigen in Lustenau wurde auch die Mutter des Gesuchten handgreiflich gegenüber der Polizei.

Am Dienstag kam es in Lustenau zu zwei Festnahmen wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt. Auslöser war, dass drei Beamte einen offenen Vorführungsbefehl der BH Dornbirn vollziehen wollten. Dazu suchten sie den 26-jährigen Mann an seiner Wohnadresse in Lustenau auf. In der Wohnung befanden sich der 26-jährige Mann und seine 54-jährige Mutter, welche den Beamten die Wohnungstüre öffnete.

Als der Gesuchte dann aus seinem Zimmer kam und die Beamten bemerkte, reagierte er umgehend aggressiv. Als die Beamten dann die Festnahme aussprachen, griff plötzlich die 54-Jährige ins Geschehen ein. Sie attackierte die Beamten mit Schlägen. 

Zwei Polizisten verletzt

Eine Beamtin wehrte die Schläge ab, worauf sich der 26-Jährige losreissen konnte und nun selbst handgreiflich wurde. Er schlug einem Beamten mit der Faust ins Gesicht, dieser stellte die Distanz zum Angreifer mit einem Abwehrschlag her. In weiterer Folge setzte der dritte Beamte Pfefferspray gegen den renitenten Festgenommenen vor. 

Der Mann konnte schließlich zu Boden gebracht und festgenommen werden. Auch die 54-jährige Mutter wurde wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen. Zwei Beamte sowie der Angreifer wurden bei der Amtshandlung verletzt. Der 26-Jährige und seine Mutter werden beide nach Widerstand gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung an die Staatsanwaltschaft Feldkirch zur Anzeige gebracht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
LustenauVorarlbergPolizeieinsatzGewalt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen