Vor Bluttat der Tochter: Mutter schlug Beamten

Die Angeklagte fasste 10 Monate bedingt aus.
Die Angeklagte fasste 10 Monate bedingt aus.Bild: Daniel Schreiner
Bei der Wegweisung ihrer Tochter in Stockerau war die Mutter (41) im Jänner ausgerastet und hatte einen Polizisten geschlagen. Die Tochter stach dann auf den Freund ein, die Mutter musste jetzt vor Gericht.
In Begleitung eines Gebärdensprache-Dolmetschers und von Anwalt Florian Höllwarth betrat eine schlanke Blondine am Montag den Gerichtssaal in Korneuburg. Doch entgegen dem Erscheinungsbild soll die zarte Slowakin Ende Jänner einen Beamten geschlagen haben.

Bei einem Familienstreit von vier Gehörlosen in Stockerau (Korneuburg) war die Exekutive angerückt, die aggressive Tochter bekam ein Betretungsverbot. Doch am Ende der Amtshandlung schlug die Mutter auf einen Gesetzeshüter ein, wurde kurzfristig festgenommen.

Bedingte Haft für Mutter

Die vorbestrafte Frau zeigte sich beim Prozess am Montag reuig und geständig, die 41-Jährige wurde zu zehn Monaten bedingter Haft wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt verurteilt (rechtskräftig). Die Probezeit für ihre andere Strafe wurde auf fünf Jahre verlängert.

CommentCreated with Sketch.2 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Anwalt Florian Höllwarth
Anwalt Florian Höllwarth
Übrigens: Am 20. März erwartet Anwalt Florian Höllwarth bereits der nächste Kraftakt. Dann muss er nämlich die 18-jährige Tochter bei der Tatrekonstruktion in Stockerau begleiten. Wie berichtetwar der Teenager nach dem Tumult im Jänner trotz Wegweisung ins Haus zurückgekehrt, schloss sich mit dem Freund (24) im Bad ein und stach ihm zwei Mal in den Rücken. Der 24-Jährige wurde von Polizisten blutend in der Badewanne gefunden und ins Spital gebracht. Die 18-Jährige wurde in U-Haft gesteckt. (Lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
StockerauNewsNiederösterreichMesserattacke

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren