Mutter stürzt mit Tochter 30 Meter in die Tiefe

Die Rettung verbrachte die Verletzten ins Krankenhaus.
Die Rettung verbrachte die Verletzten ins Krankenhaus.Bild: picturedesk.com/APA - Symbolbild
Am Sonntagnachmittag stürzte eine 38-Jährige beim Abstieg in einem Waldgebiet ab. Weil sie die Hand ihrer Tochter (4) nicht los ließ, kam auch diese zu Sturz.
Am Sonntag kam es in Strobl, Salzburg, zu einem Unfall beim Zustiegsweg zu einem Klettergarten. Weil das Gelände immer steiler wurde, entschied sich die Mutter umzukehren.

Beim Abstieg rutschte die Frau plötzlich aus und stürzte zirka 30 Meter über das steile Waldgelände, wo sie anschließend in einem Muldenbereich zu liegen kam.

Weil sie die Hand der Tochter nicht losließ, riss sie diese mit. Das Mädchen kam etwa zehn Meter oberhalb der Mutter zum Liegen und erlitt diverse Schürfverletzungen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Hand gebrochen



Anwesende Kletterer, die sich in der Nähe befanden, verständigten die Rettungskräfte. In weiterer Folge rückten die Alpinpolizei und die Bergrettung Strobl aus. Diese versorgten die Frau und transportierten sie ab. Das Mädchen konnte den Abstieg selbstständig antreten.

Die 38-Jährige zog sich beim Sturz eine Fraktur des Handgelenkes sowie Prellungen mehrerer Rippen zu. Sie wurde zusammen mit dem Kind zur weiteren Abklärung ins Klinikum nach Bad Ischl verbracht.





Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
StroblNewsSalzburgUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen