Mutter und Töchter bei CO-Unfall in Wien verletzt

Credit: Leserreporter
Credit: Leserreporter
Die Einsatzkräfte rückten am Dienstagabend in die Leebgasse in Wien-Favoriten aus. In einer Wohnung kam es zu einem schweren Kohlenmonoxid-Unfall.
Wie die Berufsfeuerwehr Wien gegenüber "Heute.at" bestätigte, wurden die Einsatzkräfte gegen 18.00 Uhr in die Leebgasse im 10. Bezirk beordert.

Ein 14-jähriges Mädchen befand sich gerade im Bad, als es plötzlich kollabierte. Der Grund für den Zusammenbruch war zunächst noch völlig unklar.

Als die Berufsrettung Wien bei der Wohnung eintraf, hatte der CO-Melder bereits Alarm geschlagen. Offenbar war es zu einem Kohlenmonoxid-Unfall gekommen.

CommentCreated with Sketch.4 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Daraufhin wurde umgehend die Berufsfeuerwehr verständigt, die mit vier Fahrzeugen und insgesamt 15 Mann ausrückte. Als die Einsatzkräfte die Wohnung betraten, fanden sie neben der 14-Jährigen auch noch ihre 36-jährige Mutter und die 12-jährige Schwester.

14-Jährige erlitt schwere Vergiftung

Die Mutter und die beiden Töchter wurden noch an Ort und Stelle medizinisch behandelt und nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die 36-Jährige und ihre jüngste Tochter erlitten leichte Vergiftungen. Die 14-Jährige wurde jedoch bei dem CO-Unfall schwer verletzt.

Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wien lüfteten anschließend die Wohnung der Familie und überprüften auch die Nachbarswohnungen. Zudem fanden sie auch den Grund für den Kohlenmonoxid-Unfall.

Im Badezimmer mit der Gastherme befand sich ein mobiles Klimagerät, so ein Sprecher der Berufsfeuerwehr Wien. Eine solche Installation müsse immer mit dem zuständigen Rauchfangkehrer abgesprochen werden.

(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
FavoritenNewsWienUnfälle/Unglücke

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren