Mutter unfreiwillig als "Auftragskillerin" für Tochter

Wut-Mama musste schließlich in St. Pölten auf die Anklagebank.
Wut-Mama musste schließlich in St. Pölten auf die Anklagebank.privat
Eine 63-jährige Rentnerin wurde unfreiwillig zur "Auftragskillerin" der Tochter, ging mit einem Messer dann auf die Klingel der Nachbarin los.

Prozess wegen gefährlicher Drohung und Sachbeschädigung in Sankt Pölten: Die etwas labile Tochter der Angeklagten soll die 63-jährige Invaliditätspensions-Bezieherin aus Wien im Herbst 2020 angerufen und mit Selbstmord gedroht haben. Die 63-Jährige setzte sich sofort in den nächsten Zug und fuhr zu ihrer Tochter nach St. Pölten.

"Mutter bringt dich um"

Nur: In der Zwischenzeit war die Tochter zur Nachbarin gegangen und hatte gesagt: "Jetzt kommt meine Mutter und bringt dich um." Als dann die 63-Jährige im Bau der etwas zerrütteten Familien in Sankt Pölten angekommen war, war das Chaos perfekt.

Mit einem Küchenmesser ging die Mutter auf den Gang und stach auf den Lichtschalter und die Türklingel der Nachbarin ein. Die Nachbarin ging daraufhin zur Polizei, erstattete Anzeige. Als die Nachbarin zurückkam, fuchtelte die 63-Jährige angeblich immer noch mit dem Messer herum.

Bedingte Haft

"Ich war so aggressiv, so aufgeheizt, das musste raus", so die 63-jährige Angeklagte unter Tränen vor Gericht. Wegen gefährlicher Drohung und Sachbeschädigung wurde die Mutter zu fünf Monaten bedingter Haft verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
GerichtProzessDrohung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen