Hassbach und Pitten

16 Millionen Euro für Hochwasserschutz in Warth

Durch die Schaffung von drei Rückhaltebecken sollen Anwohnerinnen und Infrastruktur in Warth nachhaltig vor Hochwassern geschützt werden.

Niederösterreich Heute
16 Millionen Euro für Hochwasserschutz in Warth
In Warth in Niederösterreich entstehen mehrere Hochwasser-Rückhaltebecken
NLK Pfeffer

In Warth (Bezirk Neunkirchen) investieren die Gemeinde, das Land Niederösterreich und der Bund rund 16 Millionen Euro in den Bau eines umfassenden Hochwasserschutzprojektes. Der Hassbach – einer der größeren Zubringer zur Pitten – verursachte schon mehrmals katastrophale Hochwasserschäden, zuletzt im Juni 2018.

Die Sicherheit der Niederösterreicherinnen sei Landesrat Stephan Pernkopf (ÖVP) besonders wichtig: "Daher wird auch viel Geld und Aufwand in den Schutz vor Hochwässern investiert.", so der Landesrat. Absolute Sicherheit gegen Naturkatastrophen gebe es laut dem Landesrat für Energie, Wissenschaft und Landwirtschaft nie. Durch neue Projekte, Sanierungen und Erweiterungen würde das Risiko für Mensch und Umwelt aber so weit wie möglich reduziert.

Mit den Rückhaltebecken sollen rund 240 Liegenschaften vor Hochwassern geschützt werden
Mit den Rückhaltebecken sollen rund 240 Liegenschaften vor Hochwassern geschützt werden
NLK Pfeffer

2,7 Millionen Badewannen

In Warth werden nun drei Hochwasser-Rückhaltebecken entstehen. Zwei im Haupttal des Hassbaches und eines im Laaergraben. Das Haltevolumen der Becken käme auf über 400.000 Kubikmeter, was in etwa 2,7 Millionen Badewannenfüllungen entspricht.

Außerdem werden Sicherungsmaßnahmen an den steilen Zubringern implementiert, um zukünftige Schäden zu minimieren. Dadurch sollen 240 Liegenschaften sowie wichtige Verkehrswege und Infrastruktureinrichtungen nachhaltig vor Hochwassern geschützt werden.

1/57
Gehe zur Galerie
    <strong>20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe.</strong> Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. <a data-li-document-ref="120048784" href="https://www.heute.at/s/naechste-welle-an-mahnungen-wegen-der-neuen-orf-abgabe-120048784">Es gibt erste Mahnungen &gt;&gt;&gt;</a>
    20.07.2024: Nächste Welle an Mahnungen wegen der neuen ORF-Abgabe. Die neue ORF-Haushaltsabgabe sorgt weiter für Schlagzeilen. Viele Österreicher haben zuletzt Zahlungsaufforderungen erhalten. Es gibt erste Mahnungen >>>
    Picturedesk, Screenshot "Heute"

    Auf den Punkt gebracht

    • In Warth wird ein umfassendes Hochwasserschutzprojekt mit einem Budget von 16 Millionen Euro von der Gemeinde, dem Land Niederösterreich und dem Bund umgesetzt, um die Sicherheit vor Hochwasser zu gewährleisten
    • Drei Hochwasser-Rückhaltebecken mit einem Haltevolumen von über 400.000 Kubikmetern werden gebaut, um das Risiko von Hochwasserschäden zu minimieren und 240 Liegenschaften sowie wichtige Verkehrswege und Infrastruktureinrichtungen zu schützen
    red
    Akt.