Mutter verliert Kinder auf dem Weg nach Venedig

Die Mutter stieg kurz aus dem Zug, doch dieser fuhr plötzlich weiter (Bild: ÖBB/Harald Eisenberger).
Die Mutter stieg kurz aus dem Zug, doch dieser fuhr plötzlich weiter (Bild: ÖBB/Harald Eisenberger).Bild: zVg
Am Bahnhof in der friaulischen Stadt Pordenone hat eine Mutter aus Österreich ihre Kinder verloren.
Diese Reise wird eine Mutter aus Österreich wohl nicht so schnell vergessen. Die Frau hat auf der Bahnfahrt nach Venedig ihre Kinder verloren.

Wie das passieren konnte? Die Mutter stieg in der friaulischen Stadt Pordenone kurz aus dem Zug. Dieser fuhr dann plötzlich weiter und die Österreicherin konnte nicht mehr rechtzeitig einsteigen. Somit mussten die drei Kinder (Ein Zwölfjähriger und elfjährige Zwillinge) ohne sie nach Venedig weiterreisen, wie die Bahnpolizei berichtet.

Panisch alarmierte die Mutter die Beamten, als sie festgestellt hat, dass der Zug, der aus Kärnten kam, bereits weitergefahren ist. Die Polizei kontaktierte das Bahnpersonal an Bord des Zuges, das sich um die drei Kinder bis zur Ankunft im Bahnhof von Venedig kümmerte.

CommentCreated with Sketch.27 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Sie wurden bis zur Ankunft der Mutter in den Büros der Bahnpolizei in Venedig betreut.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsKärntenBahnhof

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren