Mysteriöse China-Samen in Post nun identifiziert

Päckchen wie diese wurden verschickt.
Päckchen wie diese wurden verschickt.Reuters
Tausende erhielten mit der Post Päckchen mit Samen und wissen nicht wieso. Das US Landwirtschaftsministerium warnt nun, sie einzupflanzen.

Vorige Woche wunderten sich Menschen auf der ganzen Welt, wieso sie Samen erhielten, die sie nie bestellt hatten. Der Absender stammt aus der chinesischen Stadt Suzhou und in einigen Fällen waren die Päckchen als Schmuckstücke deklariert.

Das US-Landwirtschaftsministerium untersuchte nun einige Samen: "Wir haben 14 verschiedene Arten identifiziert," erklärte Sprecher Osama El-Lissy. Es handle sich dabei unter anderem um "Senf, Minze, Rosmarin, Lavendel und Rosen". Trotzdem wird empfohlen, die Samen nicht einzusetzen, da es sich um invasive Sorten handeln könnte, die US-Pflanzen verdrängen.

Betrug durch "Brushing" 

Doch es gäbe keinen konkreten Hinweis auf "Bioterrorismus". Stattdessen wird ein Betrugsversuch vermutet – sogenanntes "Brushing": Dabei verschickt ein Onlinehändler leere Packungen bzw. wertlose Gegenstände, um auf Plattformen wie "Amazon" oder "Ebay" über die "nachweislichen" Empfängeradresseen hohe Verkaufszahlen vorzutäuschen. Dies lässt ihn vertrauenswürdiger und beliebter aussehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account jm Time| Akt:
ChinaBetrugLandwirtschaftPost

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen