Mysteriöser Brandanschlag auf die "Bar Monroe"

Der feige Anschlag von Laakirchen (Bez. Gmunden) hätte in der Nacht auf Montag in einer Tragödie enden können. Die Familie des Besitzers, die über dem Lokal wohnt, konnte aber gerettet werden.

Dramatische Szenen um vier Uhr morgens in Laakirchen: Die "Bar Monroe" in der Gmundner Straße stand in Brand, in der Wohnung darüber war eine vierköpfige Familie eingeschlossen. Mit Atemschutz gelang es Helfern, alle unverletzt zu befreien. Am Tag danach untersuchten Experten die Ursache.

Eindeutig: Es handelt sich um Brandstiftung. "An sieben Stellen wurde mit Benzin nachgeholfen", so ein Ermittler. Das Motiv ist unklar. Es reicht von Erpressung über Rache bis hin zu Versicherungsbetrug. Ein Nachbar will beobachtet haben, wie der Besitzer wenige Tage zuvor Möbel aus dem Lokal gebracht hat.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen