Nach Balkan-Urlaub musst du fix 14 Tage in Quarantäne

Wer aus Bosnien zurückkehrt, muss in die Selbstisolation. 
Wer aus Bosnien zurückkehrt, muss in die Selbstisolation. picturedesk.com
Die Regierung verschärft die Maßnahmen, um eine zweite Welle zu verhindern. Der Fokus liegt vor allem an den Reisen. 

Immer wieder beten die Regierungmitglieder der Bevölkerung vor, dass man heuer Urlaub in Österreich machen sollte. Grundsätzlich sind die Grenzen aber offen. Ein freies Reisen ist also theoretisch möglich. 

Jedoch ist der ÖVP und den Grünen der Westbalkan ein Dorn im Auge. Sebastian Kurz betonte zuletzt in einer Pressekonferenz, dass er verstehe, dass eine gewisse Nähe zu Ländern wie Serbien und Bosnien herrscht. Dennoch solle man im Jahr 2020 vor einer Reise in dieses Gebiet absehen.

Liste der Risiko-Länder kommt am Donnerstag

Wer sich aber dennoch in den Westbalkan begibt, muss bei der Rückkehr zwei Wochen lang in Quarantäne. Und zwar ohne Ausnahme. Selbst mit einem negativen Corona-Test kommt man um die Selbstisolation nicht herum. 

Eine Ausnahme soll es laut dem Gesundheitsministerium geben. Und zwar für "Schlüsselpersonal". Was das genau bedeutet, wird wohl gerade definiert. Auch wird am Donnerstag eine Liste jener Länder veröffentlicht, aus denen bei der der Rückreise die 14-tägige Quarantäne Pflicht wird. Klar ist jedenfalls, dass Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, der Kosovo, Nordmazedonien und Albanien zu den Risikogebieten zählen.

Nach Kroatien und Italien darf man hingegen weiterhin ungehindert fahren. Eine Verschärfung ist nicht geplant. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
KroatienBosnien- HerzegowinaSerbienMontenegroMazedonienKosovoAlbanien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen