Nach Belästigungen gibt es nun diese Hinweise in Bäd...

Nach Beschwerden über sexuelle Belästigungen ausgehend von Flüchtlingen in einem Salzburger Bad führt die Landeshauptstadt nun Piktogramme mit Verhaltensregeln ein. In den kommenden Tagen werden diese in den Bädern angebracht, sie sollen weitere Vorfälle verhindern.

Nach  Beschwerden über sexuelle Belästigungen  ausgehend von Flüchtlingen in einem Salzburger Bad führt die Landeshauptstadt nun Piktogramme mit Verhaltensregeln ein. In den kommenden Tagen werden diese in den Bädern angebracht, sie sollen weitere Vorfälle verhindern.

Badehose oder Badeshorts beim Schwimmen, kein Anstarren von Frauen, kein Fotografieren von Badegästen mit Smartphones, Respektsabstand zwischen männlichen und weiblichen Gästen - die Piktogramme kommen gänzlich ohne Worte aus. 

140 der Piktogramme hat die Stadt erstellen lassen, sie werden laut "APA" im AYA-Bad, im Volksgartenbad, im Freibad Leopoldskron, im Paracelsus-Hallenbad und beim Lieferinger Badesee aufgehängt. Zudem wurde in manchen Bädern ein Sicherheitsdienst engagiert, Vorfälle habe es seitdem keine mehr gegeben.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen