Nach Bomben-Explosion gleicht New York einer Festung

Bild: Reuters

Für die 71. Generalversammlung der Vereinten Nationen wurden noch einmal die Sicherheitskontrollen verschärft. Das geht auch auf die Ohren. Überall Straßensperren, Polizei, Secret Service. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo schickte nach den Bombenexplosionen unter anderem in Manhatten erneut 1.000 zusätzliche Polizisten auf die Straße.

"HEUTE"-Chefredakteur Nusser, der sich derzeit in New York aufhält, um Kanzler und Außenminister bei den UNO-Gesprächen über Migration zu begleiten, beschreibt die Situation nach den Bombenexplosionen am Wochenende so:

Für die 71. Generalversammlung der Vereinten Nationen wurden noch einmal die Sicherheitskontrollen verschärft. Das geht auch auf die Ohren. Überall Straßensperren, Polizei, Secret Service. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo schickte nach unter anderem in Manhattan erneut 1.000 zusätzliche Polizisten auf die Straße.
Als wir zum Start des Flüchtlingsgipfel fahren (Kanzler Christian Kern und Außenminister Sebastian Kurz halten heute hier Reden) geht im Van plötzlich ein ohrenbetäubender Signalton los. Auf allen Smartphones. Gleichzeitig. Eine Warnung und ein Fahndungsaufruf nach einem Verdächtigen der Explosionen - (siehe Foto oben).

Seltsam. Der Text beginnt auf Deutsch, wurde offenbar über alle Handynetze der Stadt verschickt. An Mangel an Überwachung leidet New York in diesen Tagen nicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen