Nach Brand: Fake-Aufruf sorgte für Shitstorm

Spendenaktion nach Strohbrand für den Bauernhof Steiner in Alland: Ein falscher Aufruf machte neben dem eigenen die Runde. Ein enormer Shitstorm folgte.
Als hätte die Familie Steiner aus Alland (Baden) nicht genug um die Ohren: Jetzt müssen sie sich auch noch mit einem gefakten Spendenaufruf herumschlagen. Wie berichtet fackelte eine Rakete an Silvester das gesamte Strohlager auf dem Bauernhof Steiner ab. Es entstand ein Schaden von rund 30.000 Euro.

Da es nun von heute auf morgen kein Futter mehr für die Pferde gab, bat die Familie auf Facebook um Spenden. Im original Text auf der Bauernhof Seite wurden die Fotos vom Brand und die Kontonummer von Astrid Steiner veröffentlicht. Dann tauchte plötzlich ein zweiter Aufruf auf.

Fake-Aufruf mit anderer Kontonummer

"Da ich derzeit ganz andere Sorgen habe, habe ich nichts davon mitbekommen. Freunde machten mich darauf aufmerksam", so Astrid Steiner im Gespräch mit "Heute". Der Fake-Text, gepostet unter den Namen S. Steiner, war leicht verändert und enthielt eine andere Kontonummer. "Ich weiß nicht, was sich diese Person dabei gedacht hat. Vor allem brauchen wir wirklich dringend Futter", so die "richtige" Steiner. Der falsche Aufruf löste einen enormen Shitstorm auf Facebook aus. Bis dieser gelöscht wurde.

Ob jemand schon auf das Konto der anderen Person eingezahlt hat, weiß die Hofbesitzerin nicht. Sie muss jetzt schauen, wie sie mit ihrem Futter bis zum Frühjahr auskommt. Steiner: "Freunde und Bekannte haben uns mit bereits mit Heuballen ausgeholfen, die nächste Woche ist einmal gesichert."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. (hot)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
AllandNewsNiederösterreichSpendeBrand/Feuer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen