Nach Bummelfahrt: Hamilton teilt gegen Kritiker aus

Lewis Hamilton
Lewis HamiltonPool via REUTERS
Lewis Hamilton unter Druck! Nach dem Qualifying in Budapest gibt es Kritik seiner Kollegen. Der Weltmeister schießt scharf zurück.

Hamilton startet heute beim Formel-1-Rennen am Hungaroring von der Pole-Position. Doch hat er da etwas nachgeholfen? Im Qualifying soll er absichtlich gebummelt haben, damit die Red-Bull-Piloten Max Verstappen und Sergio Perez keine schnelle Runde mehr nachlegen können. Es gab Pfiffe von den Fans – und Kritik von den Kollegen. 

"Sollte das mit Absicht gemacht worden sein, war das nicht schön", meinte etwa Ex-Pilot Romain Grosjean nach dem Qualifying auf Twitter. Doch Hamilton reagiert auf die Kritik gereizt. "Das ist doch dämlich", schimpfte der Mercedes-Pilot auf der Pressekonferenz. "Ich habe keine taktischen Spielchen gespielt. Ich muss keine Spielchen spielen. Ich weiß, was ich tue im Auto. Ich bin schnell genug."

In Richtung Grosjean teilt Hamilton so aus: "Wer solche Kommentare abgibt, hat wirklich keine Ahnung von dem, was wir hier machen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum er nicht hier fährt." Bei Red Bull sieht man das allerdings anders. Motorsportchef Helmut Marko meint: "Es war das übliche Spielchen mit den beiden Mercedes. Aus sportlicher Sicht sehe ich das nicht als richtig an - aber auch das müssen wir zur Kenntnis nehmen."

Teamchef Chris Horner ergänzt: "Da hat er Spielchen gespielt. Lewis hatte schon eine herausragende Runde auf der Uhr. Dann hält er einfach alles auf und will unseren Autos keine saubere Runde gönnen." Allerdings betont Horner auch, dass die Bummel-Taktik Hamiltons "gutes Recht" sei.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportMotorsportFormel 1Lewis HamiltonMercedes GPUngarnBudapest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen