Nach Fallschirm-Unfall an Weltrekord gescheitert

Bild: Youtube/ Screenshot

Weil ihr Fallschirm sich zu langsam öffnete, ist die gebürtige Berlinerin Diana Paris Donnerstagmittag (Ortszeit) in den USA tödlich verunglückt. Die äußerst erfahrene Springerin, die über 1500 Sprünge absolvierte, war auf der Stelle tot.

Eine über 200-köpfige Skydiver-Gruppe hat nach dem tödlichen Unfall eines deutschen Teammitglieds einen neuen Weltrekord knapp verpasst. Das World Team wollte am Freitag in Eloy (US-Staat Arizona) eine Doppelformation aus 221 Fallschirmspringern bilden.

Zwei Skydiver hätten es aber nicht geschafft, sich in der Luft mit den anderen Springern zu verbinden, so die Teamsprecherin, Gulcin Gilbert.

Bei den Vorbereitungen auf den Rekordversuch war am Donnerstag eine Skydiverin aus Berlin in den Tod gestürzt. Der Hauptschirm der 46-Jährigen hatte sich nicht geöffnet, und für ein Öffnen des Reserveschirms war es zu spät, wie Gilbert schilderte. Das Team entschied sich, den Rekord mit 221 statt 222 Teilnehmern zu versuchen, im Gedenken an die Berlinerin. Ziel war es, während eines einzigen Sprungs aus der Luft zwei verschiedene Formationen zu bilden.

Größter Sprungplatz der Welt

222 Fallschirmspringer trafen sich in der Nähe der Stadt Eloy zu diesem Weltrekordsprung. Der örtliche Flugplatz ist der größte Sprungplatz der Welt und ist in der Fallschirmspringerszene berühmt. Pro Jahr werden hier mehrere Hunderttausend Fallschirmsprünge durchgeführt.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen