Nach Fan-Skandal: Jetzt spricht Goalie Gebauer!

Unbekannte beschmierten die Fassade des LASK-Stadions. Dabei wurde Neuzugang Thomas Gebauer übel beschimpft.
Unbekannte beschmierten die Fassade des LASK-Stadions. Dabei wurde Neuzugang Thomas Gebauer übel beschimpft.Bild: Privat, LASK
Chaoten beschmierten das LASK-Stadion, beleidigten mit einem obszönen Spruch Neuzugang Thomas Gebauer. "Heute" sprach mit dem Ex-Rieder.
Diese Aktion sorgte am Wochenende für viel Gesprächsstoff und Kopfschütteln bei den Schwarz-Weißen. Unbekannte beschmierten die Fassade der TGW-Arena in Pasching (Bez. Linz-Land), beschimpften Neuzugang Thomas Gebauer mit einem Spruch aufs Übelste (wir berichteten).

"Das muss ich jetzt ausblenden!"



Der Goalie, der seit knapp einer Woche bei den Linzern trainiert, nahm sich für "Heute" Zeit für ein Interview. "Ich war zwölf Jahre in Ried. Es war mir klar, dass mein Wechsel nicht bei allen auf Gegenliebe stößt. Ich habe aber auch viel Zuspruch erhalten", so der 36-Jährige, der anfügt: "Natürlich ist es nicht angenehm, so etwas zu lesen. Aber das muss ich jetzt ausblenden. Die Situation wird sich mit Sicherheit wieder beruhigen."

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Von seinen neuen Teamkollegen wurde er indes bestens aufgenommen. "Der Charakter der Mannschaft sowie die Trainingsbedingungen sind top. Ich freue mich auf die neue Herausforderung."

Als Back-Up vorgesehen



Dabei ist Gebauer vorerst nur als Nummer zwei hinter Alexander Schlager vorgesehen. "Es ist mit dem Trainer so abgesprochen, dass ich als Back-Up für Schlager agieren werde. Ich werde im Training voll mitziehen und versuchen meine Erfahrung weiterzugeben."

Diese kann für den LASK vor allem im Europacup von großer Bedeutung sein. Denn immerhin spielte Gebauer mit den Riedern neun Mal auf internationale Bühne.





(mip)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
PaschingNewsOberösterreichFußballBundesliga