Nach Farb-Anschlag sind Linzer Radarboxen "blind"

Zwei Radarboxen wurden im Großraum Linz von Vandalen beschmiert.
Zwei Radarboxen wurden im Großraum Linz von Vandalen beschmiert.Facebook
Vielen Lenkern sind sie ein Dorn im Auge – die Radarboxen. Im Großraum Linz wurden nun zwei davon von Vandalen beschmiert und außer Gefecht gesetzt.

Dass Radarboxen immer wieder für viel Unmut und Gesprächsstoff sorgen, ist ja nichts Neues. Doch nun gingen ein oder mehrere "Blitzer"-Hasser noch einen Schritt weiter. Der oder die Unbekannten ließen offensichtlich ihren Strafzettel-Frust an einer Radarbox in Traun (Bez. Linz-Land) aus und beschmierten die Optik komplett mit rosa Farbe.  

Nachdem ein User ein Foto des blinden Blitzers auf Facebook veröffentlichte, ließen auch die Kommentare nicht lange auf sich warten. So schrieb eine Frau süffisant "Schweinchen Rosa" unter das Foto. Doch wie man aus dem Großteil der Bemerkungen herauslesen kann, verurteilt der Großteil der User den "Farb-Anschlag" aufs Schärfste. 

So schreibt ein Mitglied der Facebook-Gruppe, in der das Bild veröffentlicht wurde: "Für alle, die es so lustig finden, wird wieder von unser aller Steuergeld repariert, also ihr zahlt auch für den Idioten mit der Spraydose." (sic)

Auch im Linzer Süden in Pichling hatten es Unbekannte auf eine Radarbox abgesehen. In diesem Fall verlief der Farb-Angriff etwas milder. Die Optik wurde in diesem Fall von zwei schwarzen Strichen beschmiert.

"Heute" fragte bei Heinz Felbermayr, Leiter der Linzer Verkehrsabteilung, nach. Er sagt: "Es kommt immer wieder einmal vor, dass Radarboxen beschmiert werden. Normalerweise kommt das aber eher bei neuen Standorten vor." 

450 Euro Kosten

Dies kann man in den aktuellen Fällen aber ausschließen. Denn während die Box in Pichling seit Anfang des Jahres "blitzt", steht das Radar in Traun schon deutlich länger. 

Laut Auskunft eines Magistratssprechers kommen solche Farbanschläge im Linzer Großraum zwischen fünf und zehn Mal im Jahr vor. "Innerhalb weniger Stunden werden die Radarboxen wieder gereinigt und sind dann wieder einsatzfähig. Die Kosten dafür belaufen sich auf 450 Euro pro Gerät", so der Sprecher zu "Heute"

Massivere Schäden an den in Linz insgesamt 14 vorhandenen Radarboxen sind äußerst selten, da die Boxen samt dem Glas sehr robust sind. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
AutoPolizeiLinzStrafeVandalismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen