Österreich

Nach Freitod von Mann: "Meine 4 Kinder brauchen Hilfe"

Eine Witwe und ihre vier Kinder brauchen nach dem plötzlichen Tod des Familienvaters dringend finanzielle Hilfe.

Sandra Kartik
Teilen
Caroline W. steht nach dem Freitod ihres Mannes allein mit vier Kindern da.
Caroline W. steht nach dem Freitod ihres Mannes allein mit vier Kindern da.
Denise Auer

Vor einem Monat waren sie noch eine glückliche Großfamilie mit vier kleinen Kindern. Caroline und ihr Mann Christoph W. (Namen geändert) haben sich vor 12 Jahren verliebt, vor zehn Jahren wurde geheiratet. "Ich hatte grenzenloses Vertrauen zu ihm", ringt die Wienerin im "Heute"-Gespräch um Fassung. Denn der Familienvater fasste vor wenigen Wochen einen tragischen Entschluss: Er nahm sich völlig überraschend das Leben.

Kurz davor deutete er die Tat in den sozialen Medien an. Er verabschiedete sich auf diese Art auch von seinen Kindern, die erst 9, 7, 5 und 2 Jahre alt sind und nicht verstehen können, was passiert ist. Caroline W. las das Posting kurz vor dem Schlafengehen, zog sich gleich an und fuhr in Panik zum Bahnhof. "Ich habe geheult, gesucht, telefoniert, ich hab nicht gewusst, was ich zuerst machen soll." Der Anruf, man hätte ihn gefunden, ließ noch Hoffnung aufkeimen. Bis die Polizei später bei ihr zu Hause läutete und ihr die schlimmste Nachricht ihres Lebens überbrachte. "Das ist so ein Schmerz, niemand kann sich vorstellen, wie weh das tut."

Pandemie verstärkte psychische Belastung

Durch die Pandemie habe sich Christoph W.s. Stimmung verschlechtert, blickt seine Witwe nun zurück. "Mein Mann hatte offenbar Depressionen, das hat er sehr gut versteckt. Wie seine Alkoholprobleme, von denen ich lange nichts wusste", versucht Caroline W. das Unfassbare zu begreifen. Sie bat ihren Mann, Hilfe bei den Anonymen Alkoholikern zu suchen. Dort soll er jemandem anvertraut haben, dass er über vieles in seinem Leben nicht die Wahrheit gesagt hat. "Auch für mich ist mein Leben jetzt eine Lüge. Weil ich nicht weiß, was echt war und was ich glauben soll", ist die Witwe verzweifelt. 

Unterstützung für die Kinder und ihre Mama

Zum emotionalen Schock und zur Trauer plagen Caroline W. massive Existenzängste. "Mein Mann hat mir außerdem Schulden hinterlassen. Ich bin 43 Jahre alt und stehe jetzt ganz alleine mit vier Kindern da." Die Künstlerin hatte während der Pandemie kaum ein Einkommen, ihr Mann verdiente hauptsächlich das Geld.

Ihre beste Freundin hat deshalb eine Spenden-Aktion für Caroline W. und ihre Kinder gestartet. Wer helfen will, kann das auch über dieses Spendenkonto: AT035300003354705019 / HYPNATWW (Hypo NOE).

Suizidgedanken? Hole dir Hilfe, es gibt sie.
In der Regel berichten wir nicht über Selbsttötungen – außer, Suizide erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.
Wenn du unter Selbstmord-Gedanken, oder Depressionen leidest, dann kontaktiere die Telefonseelsorge unter der Nummer 142 – täglich 0-24 Uhr

    <strong>21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben!</strong> Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020858" href="https://www.heute.at/s/4000-gepfaendet-sechsfach-mama-muss-von-7-leben-120020858">nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg &gt;&gt;&gt;</a>
    21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben! Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg >>>
    Leserreporter