Nach Hochzeit: Alkolenker fuhr Freund in den Tod

Einer der zwei Wagen nach fatalem Unfall; kl. Foto: der Alkolenker
Einer der zwei Wagen nach fatalem Unfall; kl. Foto: der AlkolenkerBild: salpa, Rotes Kreuz
Tragödie nach einer Hochzeit in Lichtenwörth: Ein 33-Jähriger baute mit 1,24 Promille einen fatalen Unfall mit einem Toten und 5 Verletzten. Jetzt muss er ins Gefängnis.
"Ich hatte schon in der Früh ein ungutes Gefühl. Ich schlief schlecht, bin um 5 Uhr aufgestanden. Auf der Hochzeit habe ich dann einige Seiterl Bier getrunken, ich war todmüde", so der 33-jährige Todeslenker am Dienstag am Landesgericht Wr. Neustadt.

Bei der Hochzeit seines Bruders am 22. September war der im Burgenland wohnhafte Bosnier der Chauffeur. Er setzte sich trotz Übermüdung und Alkoholgenuss weit nach Mitternacht ans Steuer. Mit an Bord: sein bester Freund (28), ein 30-Jähriger und eine 33-Jährige. Bei Lichtenwörth (Bezirk Wr. Neustadt-Land) übersah der Fahrer eine Stopptafel und schoss ein Taxi (mit Taxler und Fahrgast) ab ("Heute" berichtete).

24 Monate teilbedingte Haft

Die blutige Bilanz: Sechs Schwerverletzte. Der Taxilenker (51) und der weibliche Fahrgast (23) wurden schwer verletzt ins Spital gebracht. Der Unfalllenker und die drei Beifahrer aus dem anderen Wrack wurden ebenfalls in Krankenhäuser gebracht. Der 28-Jährige erlag jedoch im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Die Zeugen (=Opfer) waren am Dienstag vor Gericht teilweise immer noch gezeichnet. Der Taxilenker kam mit Krücken, die 23-Jährige hatte erst vor rund einem Monat eine Folgeoperation am Ellbogen. Das Urteil für den Alkolenker: 24 Monate teilbedingte Haft, davon acht Monate unbedingt (nicht rechtskräftig). (Lie)

CommentCreated with Sketch.7 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
LichtenwörthNewsNiederösterreichVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema