Hand von Hund zerfetzt: Opfer appelliert an alle Halter

Eine Leobersdorferin wurde von einem freilaufenden Hund gebissen.
Eine Leobersdorferin wurde von einem freilaufenden Hund gebissen.privat
Ein freilaufender Hund biss in einem Wald eine Frau aus Leobersdorf (Baden) in beide Hände. Nach 3 Operationen bangt sie um die Funktion ihrer Finger. 

Diese Begegnung wird Margit Mezger aus Leobersdorf ihr Leben lang nicht vergessen. Sie war vor gut einer Woche mit ihrem Hund, den sie an der Leine führte, in einem Wald in Verditz (Kärnten) unterwegs. "Plötzlich sah ich einen Ridgeback auf uns zulaufen", berichtet die Frau. Die Niederösterreicherin wollte ihren Hund von der Leine nehmen, damit er sich im Falle eines Kampfes nicht verheddert, als der fremde Vierbeiner schon angriff und sich in ihre Hand verbiss.

Hund bis dato unauffällig

Erst nach Minuten soll die Besitzerin mit ihrem Rad und einem weiteren nicht angeleinten Tier dazu gekommen sein. Die Hundehalterin zog ihren Vierbeiner vom Bissopfer weg. "Ihr tat es sichtlich leid und sie versicherte mir, dass ihr Hund noch nie etwas gemacht hätte", so Mezger. Doch solche Ausnahmesitutionen kommen laut ihr immer wieder vor. "Auch gutmütige Hunde beißen auf einmal - da reicht hin und wieder eine falsche Bewegung", teilt das Bissopfer mit.

Mehrere Operationen hat die Frau schon hinter sich.
Mehrere Operationen hat die Frau schon hinter sich.privat

"Bitte leint eure Hunde an"

Daher ihr Appell an alle Hundehalter: "Bitte leint eure Hunde an!" Kein Schmerzensgeld und kein Schadensersatz können die Schmerzen, die sie seit dem Biss hat, gut machen. Und, ob sie nach drei Operationen die Finger wieder so bewegen kann wie vorher, bleibt noch ungewiss. "Hoffentlich kann ich mit meinem Aufruf andere Hundehalter wach rütteln", hofft sie. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. hot TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen