Video zeigt, wie die SPÖ mit der FPÖ abrechnet

SPÖ-Chefin Birgit Gerstorfer rechnet in einem Video mit der FPÖ in Oberösterreich ab. (Quelle: SPÖ)
SPÖ-Chefin Birgit Gerstorfer rechnet in einem Video mit der FPÖ in Oberösterreich ab. (Quelle: SPÖ)
Die SPOÖ um Birgit Gerstorfer fordert nach den umstrittenen Aussagen von FPÖ-Landesrat Wolfgang Klinger Neuwahlen in Oberösterreich.
Nach den jüngsten Aussagen von FPÖ-Landesrat Wolfgang Klinger hat die SPOÖ kurzfristig eine Pressekonferenz einberufen.

SPÖ-Landesparteivorsitzende Birgit Gerstorfer forderte darin gemeinsam mit Landesgeschäftsführer Georg Brockmeyer Klingers Rücktritt sowie die Aufkündigung von Schwarz-Blau und damit Neuwahlen auf Landesebene.

Klinger hatte in einem Interview von "Mischkulturen, die nicht vorteilhaft sind" gesprochen. Nun bedauert er diese Wortwahl. Er habe den Begriff "Mischkultur" als "Synonym für Multikulturalismus" verstanden, schrieb er in einer Aussendung. Er würde das jetzt nicht mehr so formulieren.

Heftige SP-Kritik



CommentCreated with Sketch.17 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Diese Sprache ist eine, die wir aus dem 'Völkischen Beobachter' kennen", sagte Brockmeyer.

Er verlangte von allen Parteien ein Bekenntnis, "dass wir diese Partei nie wieder in einer Regierung in Österreich sehen wollen und auch nicht in Oberösterreich".

Die SPÖ will, dass LH Stelzer die "Koalition" (offiziell Arbeitsübereinkommen) mit der FPÖ auflöst. Denkbar wäre auch, Klinger Kompetenzen zu entziehen. Am liebsten wäre der SPÖ aber, dass neu gewählt wird.



Nav-AccountCreated with Sketch. rep TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichInnenpolitik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren