Nach Koranverbrennung und Freibier- Polizei ermittelt

Aufschrei im Internet: Die St. Pöltener FPÖ soll just am 8.8. (Nazicode für "Heil Hitler") zu einer Bücherverbrennung bei Freibier aufgerufen haben. "Eine bewusste Fake-Meldung", so ein FP-Sprecher.

Die St. Pöltener FPÖ soll just am 8.8. (Nazicode für "Heil Hitler") zu einer Bücherverbrennung bei Freibier aufgerufen haben. "Eine bewusste Fake-Meldung", so ein FP-Sprecher. Nun ermittelt die Polizei

Auf Twitter und Facebook gingen am Montag die Wogen hoch. Grund: Ein Posting von der angeblichen FPÖ-nahen Anna W.: "14 sichergestellte Koranbücher werden am 8.8. in St. Pölten bei Freibier und Spanferkel angezündet."

Auf Fake reingefallen?

Darunter: Der "Heute"-Artikel über die Koran-Verteilung in St. Pölten. Peter Krammer (ÖVP) verurteilte die "Aktion" in einer Aussendung scharf. Aber: Anna W. dürfte ein Fakeprofil sein. Christian Hafenecker (FP): "Unser Logo wurde missbraucht und die VP fällt drauf rein. Wir überlegen eine Anzeige."

Bei der Islamischen Religionsgemeinschaft ist man empört: Bei Verbrennungen von Bibel oder auch dem Koran handelt es sich um eine Herabwürdigung religiöser Lehren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen