Rauchfangkehrer hat 6er im Lotto, rettet Wirtshaus

47 Jahre war Gerhard Buchmayer Rauchfangkehrer, Ende 2018 machte er einen Lottosechser, kaufte und rettete somit das Wirtshaus in St. Anton/Jessnitz (Scheibbs).
Fast fünf Jahrzehnte lang war Gerhard Buchmayer Rauchfangkehrer, brachte anderen Menschen Glück, als ihm schließlich Ende 2018 der ganz große Wurf gelang: Ein Lottosechser bei 6 aus 45 kurz nach Weihnachten 2018.

Der pensionierte Rauchfangkehrer aus St. Anton an der Jessnitz (Scheibbs) machte sich Sorgen um seinen Ort und die "Jessnitzer Stub'n. Denn: Pächterin Christine Langthaler war 60 Jahre alt geworden und ging nach 22 Jahren als Wirtin in Pension. Die Nachfolge war nicht gesichert.



"Herzensangelegenheit"


CommentCreated with Sketch.17 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Wenn eine Ortschaft kein Wirtshaus hat, ist es eine tote Ortschaft. Ich hätte mir sicherlich auch woanders was kaufen können, doch das Wirthaus ist mir am Herzen gelegen", so der Lottokönig zur "NÖN". Ein neuer Pächter für das Dorfwirtshaus war schnell gefunden: Thomas Schoy (43), der bereits unter Christine Langthaler im Gasthaus als Angestellter arbeitete wird jetzt das Wirtshaus gemeinsam mit seiner Frau Claudia (41) führen. "Das Finanzielle war schnell geklärt, jetzt wird renoviert und am 2. November ist große Wiedereröffnung", so der Neowirt zu "Heute".

Der gebürtige Purgstaller wird weiterhin auf regionale Speisen und Produkte setzten (z.B. Fisch aus der ortseigenen Fischzucht oder Schweinsbraten im Holzofen) und natürlich wird die "Jessnitzer Stub?n" rauchfrei. Ganz glücklich ist Thomas Schoy mit dem Rauchverbot nicht: "Es sollte jeder selbst entscheiden dürfen. Eine Bevormundung ist selten gut."

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
St. Anton an der JeßnitzNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren