Nach Masern-Angst: Nur Geimpfte dürfen in Rudolf-Ste...

Bild: Screenshot Google Maps

Nachdem am Donnerstag die Wiener Rudolf-Steiner-Schule in Währing wegen Verdacht auf Masern geschlossen werden musste, kann am Freitag eine erste Entwarnung gegeben werden. Der Verdacht auf Masern hat sich nicht bestätigt, jedoch wurde eine Rötelninfektion festgestellt.

Gleich mehrere Schüler der Rudolf-Steiner-Schule erkrankten, es bestand der Verdacht, dass es sich um Masern handelt. Erstmals wurde deshalb die Schule komplett gesperrt. Am Freitag blieb die Schule zu.

Doch schon am Nachmittag konnte der Gesundheitsdienst der Stadt Wien Entwarnung geben. Der Masernverdacht habe sich nicht bestätigt. Allerdings wurde in einem Fall eine Rötelninfektion festgestellt. Weitere Tests sind noch ausständig, heißt es in einer Aussendung.

Am Montag teilweise offen

Die Schule soll am Montag wieder eröffnen, jedoch mit einer Einschränkung. Denn auch Röteln sind eine meldepflichtige und hochansteckende Krankheit. Nur Schüler und Lehrpersonal die dagegen geimpft sind, dürfen die Schule besuchen. Alle anderen müssen weiterhin zuhause bleiben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen