Hund attackiert: Besitzer legte sich auf die Lauer

In Kirchdorf/Krems stach ein Tierhasser mit einem Messer auf einen Hund ein. Es gibt jetzt erste Hinweise und der Besitzer legte sich sogar selbst auf die Lauer.

Ein Unbekannter hatte den erst einjährigen Labrador "Diego" mit mehreren Messerstichen in den Bauch und am Schwanz vergangenen Montagabend schwer verletzt (wir berichteten). "Wie kann man so etwas einem Hund nur antun", zeigte sich Besitzer und Fünffach-Vater Osman Ceylan (39) im Interview entsetzt.

Bei der Polizei gingen inzwischen einige Hinweise ein. Eine konkrete Info kam unter anderem von einer Nachbarin. Sie will gesehen haben, wie ein unbekannter Mann wenige Tage vor der Tat die beiden Hunde von Osman Ceylan längere Zeit beobachtete.

Der Besitzer legte sich die vergangenen Tage sogar selbst auf die Lauer. "Mir ist aber leider niemand aufgefallen", so der 39-Jährige zu "Heute".

"Diego" geht es schon wieder besser. "Anfangs war er noch sehr verschreckt. Das hat sich inzwischen gelegt. An der Stelle vor dem Haus wo es passiert ist will er aber nicht vorbeigehen", so Ceylan. Dem Vierbeiner stehen noch weitere Nachuntersuchungen bei der Tierärztin bevor.

Die Polizei hofft indes auf weitere Hinweise unter: 059133 – 4120.



(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Kirchdorf an der KremsGood NewsOberösterreichPro-Hund Initiative

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen