Nach Messer-Attacke: Heute wird Ehefrau befragt

Polizeieinsatz in einem Mehrparteienhaus in Asten: Ein 40-Jähriger soll seine Ehefrau mit einem Messer verletzt haben.
Polizeieinsatz in einem Mehrparteienhaus in Asten: Ein 40-Jähriger soll seine Ehefrau mit einem Messer verletzt haben.fotokerschi.at
Von jenem 40-Jährigem, der seine Ehefrau mit einem Messer schwer verletzt haben soll, fehlt weiter jede Spur. Das Opfer wird heute befragt.

Die schreckliche Bluttat hatte sich wie berichtetam Dienstag in den frühen Morgenstunden in einem Mehrparteienhaus in Asten (Bez. Linz-Land) ereignet. Mit einem Küchenmesser hatte Mario M. (40) auf seine 37-jährige Gattin eingestochen. Die 10-jährige Tochter der beiden wählte den Notruf, wurde aber zum Glück nicht Augenzeugin der Tat.

Laut derzeitigem Stand hatte sich das Opfer schwere Verletzungen zugezogen, musste ins Kepler-Klinikum gebracht werden. Lebensgefahr soll keine bestanden haben.

Der mutmaßliche Täter konnte flüchten. Dabei trug er lediglich eine Unterhose und ein graues T-Shirt. Sämtliche Papiere und auch die Autoschlüssel ließ er zu Hause liegen.

Auf "Heute"-Anfrage Mittwochmittag hieß es seitens der Polizei, dass der Beschuldigte immer noch nicht gefasst ist. "Es wurden bereits Anrainer und Bekannte befragt. Bis jetzt gibt es aber noch keine konkreten Hinweise, wo der Verdächtige sein könnte", so die Info der Polizei.

Auch über das genaue Motiv ist derzeit noch nichts bekannt.

Fest steht nur: Das Opfer soll laut Polizei noch heute befragt werden. Wann das genau passieren wird, ist noch nicht bekannt. Indes läuft die Fahndung nach dem Flüchtigen weiter auf Hochtouren.

Hilfe für Betroffene:

Frauenhelpline (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 222 555

Männernotruf (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 246 247

Rat auf Draht: 147

Autonome Frauenhäuser: 01/ 544 08 20

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
PolizeiAstenFahndung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen