Mordverdacht: U-Haft über zwei Verdächtige verhängt

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat nach dem Tötungsdelikt am Mittwoch über zwei Personen die Untersuchungshaft verhängt. Eine Frau wurde freigelassen.

Nach der Bluttat, die sich am Mittwoch in Innsbruck zugetragen hat, hat die Staatsanwaltschaft Innsbruck wegen des dringenden Mordverdachts die Untersuchungshaft über zwei Personen verhängt.

Der 22-jährige Inder und die 20-jährige Italienerin sollen die Tat, bei der einem 28-jährigen Pakistaner die Kehle durchschnitten und die rechte Hand abgetrennt wurde, durchgeführt haben. Eine dritte Person, eine Freundin der nun in U-Haft befindlichen Frau, wurde freigelassen. Sie war ebenfalls zur Tatzeit in der Wohnung. Von einer Tatbeteiligung sei derzeit aber nicht auszugehen, so die Ermittler.

Als Motiv hat der 22-jährige Hauptverdächtige einen versuchten sexuellen Übergriff des späteren Opfers auf zumindest eine der beiden Frauen genannt. Die Ermittler gehen weder von einer Selbsttötung noch einer Notwehrhandlung aus. (mr)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsAntonia aus TirolKriminalität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen