Nach Nazi-Posting: FPÖ schmeißt Mitglied raus

"Wir dulden das nicht - es wird einen sofortigen Ausschluss aus der Partei geben", reagierte der blaue Vize-Landesparteichef Gerhard Deimek am Dienstag prompt auf jenen "Heute"-Bericht, der ein Nazi- Posting eines FPlers auf Facebook öffentlich machte.

"Wir dulden das nicht – es wird einen sofortigen Ausschluss aus der Partei geben", reagierte der blaue Vize-Landesparteichef Gerhard Deimek am Dienstag prompt auf jenen "Heute"-Bericht, der ein Nazi- Posting eines FPlers auf Facebook öffentlich machte.

Konkret hatte der User Alexander H. auf der Socialmedia-Seite der Linzer Freiheitlichen die Anhänger der angekündigten Proteste für den am Wochenende stattfindenden Linzer Burschenbundballs als "Rotzn" bezeichnet, die "in den Steinbruch gehören".

Eine geschmacklose Anspielung auf das Konzentrationslager Mauthausen. "Wir haben es mehrmals intern kommuniziert, wenn es eine Handvoll Leute dann noch immer nicht versteht, wie man sich zu verhalten hat, dann muss man mit Konsequenz vorgehen", so Deimek.

Oberösterreichs SPÖ-Landesparteichef Reinhold Entholzer dazu: "Die Reaktion ist ein positives Zeichen. Ich erwarte mir das auch in Zukunft von der FPÖ."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen